Le Rock

Nachdenkliche Töne und harte Gitarrenriffs, geht das überhaupt?

Diese Frage stellte sich Chris Le Rock 2012 auch, als er  damit begann Songs für ein Soloalbum zu schreiben, dass persönlicher und ergreifender kaum sein könnte.

Der Plan, alles aus einer Hand bis ins letzte Detail im Alleingang zu produzieren, stand relativ schnell fest und beflügelte die Produktion vom ersten bis zum letzten Ton, Artwork und Videoproduktion inbegriffen. Ein Konzept ohne Konzept, aber für sich genommen ein roter Faden durch die Vielzahl der Songs.

Mit Jack Dee Lance an den Vocals, Peter Diderich am Klavier und Sascha Paul an den Drums fand man Mitmusiker, die die Idee teilten und Chris von Anfang an unterstützten.

Das persönlich Erlebte musste verarbeitet werden, konsequent und ohne Rücksicht; laute und leise Töne im Wandel der Zeit.

Dabei herausgekommen sind zwölf persönliche Songs zwischen Schwarz und Weiß, Hell und Dunkel, inmitten einer Vielzahl an Grautönen. Aufgenommen 2017, gemixt und gemastert von Jeff Kanan in Denver, Colorado, USA (Grammy nominiert für Madonna) und produziert von Chris entstand ein rockiges Alternative Album mit deutschen Texten.

Mit der Veröffentlichung von „Borderline“ im November 2017 tastete man sich erstmals an die Öffentlichkeit und erntete durchweg positives Feedback.

Live überzeugt die Band mit einem modernen Rocksound und einer starken Bühnenpräsenz wie keine andere. LE ROCK ist keine Band, LE ROCK ist eine Anlaufstelle für all diejenigen, die sich nicht zu sagen trauen, was gesagt werden muss.