50 Jahre "In The Summertime"!

DSC04853KleinCongrats Mungo Jerry ! Die von ihm verfasse Mutter aller Sommerhits feiert ihr 50-jähriges* - und alle feiern mit - ob ZDF oder BamS, ob ARD oder SWR.

40 Millionen verkaufte Tonträger, 250 Millionen Streams und Downloads und über 1000 Coverversions machten die ultimative Sun & Fun-Hymne unsterblich. Und für  Ray Dorset a.k.a Mungo Jerry (74 ) bildete dies der Startschuss zu einer großen Showkarriere.

Kaum einer kann sich eines Kopfnickens erwehren, wenn der Sommer-Dauerbrenner aus den Boxen schallt. Pünktlich zum 50-jährigen Jubiläum des erfolgreichsten Sommerhits aller Zeiten, läutet Ray Dorset a.k.a Mungo Jerry selbst die Feierlichkeiten dazu ein. Gleich drei Alben hat er dazu auf den Markt gebracht:  Zum einen „X-Streme“ ein zeitloses Klangwerk, das - mit hervorragenden Musikern, unter anderem Ehefrau Britta ingespielt - für begeisterte Stimmen sowohl bei Kritikern als auch Fans sorgt - und mit "White Dress" einen veritablen Radiohit enthält.  Zum zweiten das Album „Touch The Sky“, mit dem sich der Mann mit den prägnanten Koteletten selbst das schönste Geschenk machte:  Denn die Songs darauf sind, so Ray Dorset „…musikalische Reminiszenzen an die wilden Jahre, die einen Tag nach der Veröffentlichung von „In the Summertime“ mit dem gefeierten Auftritt beim legendären „Hollywood-Music-Festival“ begannen".  Auf dem Album zu hören: elf Songs, alle im typischen, klassischen und geliebten Mungo Jerry Stil, bestehend aus Blues, Jug, Skiffle und Pop – zeitlos und trotzdem überaus frisch und modern. Einer davon spricht Bände: „I´ll be a Hippie Till I Die“. Und last noch least gibt’s zum dritten mit „Cocktail“ einen von Ray persönlich zusammengestellten Sampler mit allen seinen Hits  und Stetements dazu - von „Alright Alright Alright“ über „Baby Jump“ bis hin zu „Lady Rose“.

Und Mungo Jerry selbst ? –  Der jugendlich wirkende 74er bleibt auch in Coronazeiten aktiv, hält im „Home Office“ daheim in Bournemouth seine vielen Fans mit einem motivierenden „Lock Down Thank You Song“ bei Laune.  Und freute sich über die vielen Glückwünsche vieler Kollegen zu seinem Jubiläum. Darunter Pete Townsend, Shaggy, Rick Wakeman, Kee Marcello oder Eddy Grant. Über 100 Freunde nahmen ihm zu Ehren eine "Zoom"-Version auf, die sein Sohn auf dessen eigenem Label veröffentlichte. 

Und Medien in aller Welt feiern mit. Nur einige davon seien genannt:

- Die heimische BBC strahlte eine Doku aus
- Der SWR 3 widmete ihm einen Beitrag in der prämierten Reihe "Die grössten Hits und ihre Story" (  auch in der ARD-Mediathek) auch HR1, WDR und NDR machten eigene Features.
- Das ZDF lud ihn zum Fernsehgarten ( 9. August ), die ARD zur Samstagabendshow "Schlagerspass mit Andy Borg" ( Austrahlung: Oktober)
- Das Magazin "Goodtimes" widmete ihm eine komplette Ausgabe, das englische "Classic Rock" ein Special,  und selbst im Blätterwald des Boulevards rauschte es gewaltig: von "Frau im Spiegel" bis zu "Echo der Frau". 
- Rund 5000 sangeswütige Schwaben sangen am 30. Mai - begleitet von der Kultcombo "Füenf  "die zehn beliebtesten Songs allerzeiten" - Die Nummer 1:  "In the Summertime"  
- Und wann immer es sonst Umfragen oder Votes gibt - "in the Summertime" taucht unter den ersten 3 Songs auf - ob im SWR1-Sommer "Hitparädle"  oder beim WDR : Das Votum  ist eindeutig:

Mungo Jerry´s „In the Summertime“ ist nachweislich als größter Sonnensong aller Zeiten. 

Und er gehört zu den drei meistverkauften physischen Singles der Welt zählt - nach Bing Crosbys „White Christmas“ und Elton Johns „Candle In The Wind“.

Auch viele Kollegen haben das Potenzial des Liedes erkannt. „Es gibt unzählige Aufnahmen“, sagt Dorset, „Von Bob Dylan, Elton John und Billy Idol, als Heavy Metal, Hip-Hop oder Reggae.“ 1992 verwendeten auch die Fantastischen das Backing, 1995 machte der jamaikanische Reggae-Pop-Musiker Shaggy den Song wieder zum Top- Hit. 2010 spielte sie Dorset zusammen mit dem Drum-and-Bass-Spezialisten Bluestone und Rapper MC Skibadee im neuen Gewand ein und schaffte in den britischen Charts eine Top-Twenty-Platzierung.

Seine Lieblingsbeschäftigung aber ist und bleibt es: Live zu spielen. Ob laut rockend mit seiner exzellenten Blues Band oder leise und solo nur mit Gitarre. So wie am 24. Juli 2019, als er bei Gotthilf Fischers Goldparty in Ludwigsburgs Blühenden Barock spontan die Bühne erklomm, und vor geladenen VIPS, darunter Günther H. Oettinger, bei 28 Grad im Schatten den einzig möglichen Sommersong des Tages performte.  Den gibts jetzt exklusiv auch bei Youtube: "In The Summertime" - der Song, der das Laben feiert wie kein zweiter! 

"Ein Gottesgeschenk" für Ray- und für die ganze Welt!

Discographie

 

Aktuelle Alben:

„Extreme“ (2019),

„Touch The Sky“ (2020)

„Cocktail“ - Sampler mit Hits und Kommentaren zu seinen Lieblings-Songs 

sowie ein Bundle mit allen Drei Alben zum Special Preis 

(alle erhältlich im Handel sowie auf Amazon)

Zum Lesen:  

„Goodtimes“ – Special Mungo-Jerry Edition, mit großer Titelstory über “In The Summertime” und  CD-Beilage mit spezieller Aufnahme  

(Bestellbar für 6,90 Euro bei Nik MA –Musikbuch – Verlag, Vaihingen (www.goodtimes-magazin.de)


Zur Person

Ray Dorset, mit vollem Namen Raymond Edward Dorset, wurde zunächst bekannt als Frontmann, Sänger und Songschreiber der Band Mungo Jerry. Diesen Bandnamen machte er später auch zu seinem persönlichen Künstlernamen. Er schrieb Hits wie In the SummertimeBaby JumpLady Rose oder Alright Alright Alright. Schon in jungen Jahren hatte Ray seine Liebe für den Blues entdeckt. Als Teenager begann er dann, in verschiedenen Bands mit zu spielen und mit zu singen. Nachdem er schließlich seine eigene Band gründete, änderten sich sowohl die Besetzung, als auch der Name immer wieder. Als die Band 1970 einen Plattenvertrag bei Pye Records unterzeichnete, nannte sie sich schließlich Mungo Jerry und landeten Ihren Mega-Hit In the Summertime. Das erste Album von Mungo Jerry erschien im Juli 1970 und brachte eine Tournee durch die USA mit sich, auf der die Band unter anderem mit den Faces und Humble Pie auftraten. 1971 wurde die Band vom Melody Maker als beste neue Gruppe ausgezeichnet und konnte sich, neben den Rolling Stones und The Who, einen Platz in den Top-5 der besten Live-Bands sichern. Mit Lady Rose landete Mungo Jerry im Mai 1971 einen weiteren Top-Ten-Hit. Die Single You Don’t Have to Be in the Army to Fight in the War erreichte, trotz den zahlreichen Radiostationen, die die politische Aussage des Songs kritisierten, ebenfalls die Charts.

 

Ein weiterer Riesenerfolg, den Mango Jerry a.k.a. Ray Dorset an Land ziehen konnte war der weltweite Hit Feels Like I’m in Love, den er ursprünglich für Elvis Presley komponiert hatte. Da dieser den Song nicht mehr aufnehmen konnte, veröffentlichte Dorset ihn 1980 mit der schottischen Sängerin Kelly Marie im Disco-Sound und machte ihn zu einem Nummer-eins-Hit in vielen Ländern.

Das größte Mungo-Jerry-Projekt in den 1980ern war die Blues-Gruppe Katmandu, für die Mango Jerry den bekannten Gitarristen Peter Green zurück ins Musikgeschäft holte, aus dem er sich eigentlich zurückgezogen hatte. Ray Dorset übernahm in der Band die Aufgaben des Sängers, Komponisten, Gitarristen und Mundharmonikaspielers.

In den 1990er-Jahren durfte Ray Dorset weitere Erfolge mit Filmmusik und Kinderliedern feiern. 1995 veröffentlichte der Popstar Shaggy eine neue Version von In the Summertime, bei der Mungo Jerry die Musik einspielte, und konnte damit einen weltweiten Top-Hit landen.

 

2002 unterstützte Mungo Jerry die Macromedia, indem er mehrere Songs für das internationale Multimedia-Projekt „Lernen Interaktiv“ produzierte. 2008 kehrte Ray Dorset kurzzeitig zu seinen Wurzeln zurück und veröffentlichte zwei neue Mungo-Jerry-CDs im Stil der ersten drei Alben aus den Jahren 1970 bis 1972. Danach trat Mungo Jerry auf vielen internationalen Musik-Events auf, zu denen die Boogie-Nights in Baden Baden, das Acoustic-Festival of Britain, das englische Weyfest sowie das amerikanischen Salmon Days Festival in Seattle gehören. Außerdem ging Dorset mit seiner Band auf eine Tournee durch diverse englische Theater. Unterstützt wurde er dabei von zahlreichen interantionalen Musikern. Besonders stach der Gig mit Status Quo beim Inaugural Junction 16 Concert, sowie die USA-Tour im Jahre 2013 heraus.

 

Viele Künstler träumen von dem, was Mungo Jerry ist. Dem Komponisten wurden bereits beachtliche Auszeichnungen übergeben:

Insgesamt bekam Ray Dorset drei Mal den Ivor Novello Award. Außerdem bekam In the Summertime den Sony-Award für den erfolgreichsten Sommerhit aller Zeiten mit weltweit 30 Millionen Verkäufen im Jahre 2000. Den italienischen Preis Golden Gondeler und den amerikanischen B.M.I.-Award konnte der Blues-Rocker ebenfalls abräumen. Ebenfalls gewann der heute 74-jährige diverse goldene und silberne Schallplatten aus der ganzen Welt, sowie den aller ersten PRS Iconic Award Großbrittaniens.

 

Auch heute spielt Mungo Jerry noch Konzerte auf Blues-, Rock- und Jazz-Festivals.

Jatzt aber feiert er ersteinmal "50 Jahre ´In the Summertime´" - 

Social Media:

 Facebook

Instagram

Website

Presave-Link