Corroding Sun: Top-Rewiews & Streams

55-web Congrats an den Metal-Fünfer aus Hamm: Mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum generierten sie 100.000 Streams, mehr als 14 000 monatliche Hörer und 212 Playlists bei Spotify.  Hinzu kommen durchweg positive Reviews, die  beweisen: Ein starkes Debütalbum, das es verdient, gehört zu werden:

   "Ordentliches Debüt" (Deaf Forever #32)

"Interessante Scheibe. 12/15 Punkten" (LEGACY #122)

"Ansprechendes Stück. 7/10 Punkten" (SLAM #105)

"A great debut for sure. 8/10 Points" (metal-temple-online.com)

"Ein schönes Debüt mit wenig Grenzen und viel Gefühl. 8/10 Punkten" (powermetal.de)

 

Man darf gespannt sein, was Corroding Sun als nächstes geplant haben - seid gespannt und vor allem lasst euch versichert sein: Da kommt was auf euch zu!

So lange gibt's hier das Album auf allen Portalen: https://ffm.to/wlndbq1

Und nicht vergessen: Melodic. Heavy. Death. Corroding Sun!

 Corroding Sun reisen mit Dir von dem tiefsten Abgrund des Verstandes (Sentimental Disillusion, So Far Away) auf den Pfaden menschlicher Irrungen durch die Ruinen der Zivilisation (Corroding Sun, Only The Stars) hin zu den Pforten des Schicksals, des Todes und darüber hinaus... (Towards My Fate, High Noon At Night, Final Dawn)

Mit treibenden Rhythmen, starken Riffs, stimmungsvollen Soli und abwechslungsreichem Gesang erhebt sich die Corroding Sun hinter dem Horizont des Metal und wirft ein neues Licht auf seine stilistischen Facetten, ohne dabei vor Emotion und Zerbrechlichkeit zurückzuschrecken (Just Reflections).

2015 gegründet veröffentlichen Corroding Sun aus Deutschland (NRW) im August 2019 ihr gleichnamiges Labeldebüt mit 7hard. Die professionelle Produktion von Sebastian "Seeb" Levermann (Orden Ogan, Brainstorm, Rhapsody Of Fire) verleiht dem melodischen Metal zwischen Heavy, Death und mehr einen transparenten und druckvollen Sound.

Burn away all your tears in the light of the CORRODING SUN!

 

Band Members:

Sascha Rose – vocals, growls

Petja Pagel – guitar

Martin Schümer – guitar

Johannes Kamp –bass, cello

Felix Strauch – drums