Blackslash

Blackslash BandWEBDie Slasher greifen nach den Sternen: BLACKSLASH

Es ist an der Zeit die alten Bandshirts aus der Kommode zu holen.

Die engen Skinnyjeans werden in die weißen Turnschuhe gesteckt und dann ab auf die Piste.

Man trifft sich mit Metalkriegern, Punks und Progheads, denn heute Abend stehen Blackslash auf der Bühne. Es wird geklatscht, zu epischen Refrains mitgegrölt und Dosenbier gekippt.

Nur darum geht’s:

Wenn das alte, zerfetzte Sabbath-Shirt vom Schweiß an deinem Rücken klebt, dann weißt du, dass mit Blackslash Hoffnung auf ein 80s Revival des Heavy-Metals der glorreichen Jahre besteht.

Die junge Band aus Donaueschingen im Schwarzwald besteht zwar erst seit 2007, macht aber Musik, wie sie ihre Eltern „damals“ hörten (und nicht hören durften).

Oldschool-Heavy-Metal, dafür stehen die fünf Jungs um Bandgründer und Bassist Alec Trojan  mit Enthusiasmus ein, wie sie schon bei zahlreichen Auftritten bewiesen.  

Dabei erinnert ein galoppierender  Basslauf  an Iron Maiden, zweistimmige Gitarrensoli rufen unweigerlich nostalgische Erinnerungen an Thin Lizzy hervor, während sich die melodiösen Gesangsparts des Sängers und Frontmanns Clemens Haas in dein Hirn matern.

Eine treue und stetig wachsende Fangemeinde wird bei jedem Konzert aufs Neue überrascht, mit welcher Dynamik und spielerischer Leichtigkeit sich die Finger seines Bruders Christian in die Saiten werfen, um mit Verzerrung und Gain die Boxen an ihr Limit zu treiben.

Der Leadgitarrist wird dabei von Daniel Hölderle an der zweiten Gitarre unterstützt, während David Hofmeier an den Drums alles gibt, um mit Tempo und Dynamik vorzupreschen.

Dass Blackslash nichts mit steriler Popmusik am Hut haben, bewiesen sie spätestens beim Release der „Blackslash EP“ von 2011. Die raue, ungeschliffene Metal-Scheibe schien genau den Nerv der gelangweilten Jugend im Süden Deutschlands getroffen zu haben.

Nach wenigen Gigs war die Platte ausverkauft und so setzte man sich bereits im Winter desselben Jahres an die Planung des Debütalbums.

Mit  „Separate But Equal“ gelang es ihnen sich von anderen Acts aus der Region abzuheben und die lokale Presse in Aufruhr zu versetzen.

„Hier soll noch nicht Schluss sein“, dachte sich das Label 7hard mit Sitz in Winnenden und nahm die 5 Jungmetaler 2013 unter Vertrag um deren Schrei nach einem Heavy-Metal-Comeback ein Sprachrohr zu verleihen.

Die Ziele sind nicht höher gesetzt, als es die Grenzen der Musik die Blackslash spielt, zulassen.

Ein Platz an der Spitze des Rockolymps ist noch frei und so greifen die „Slasher“ nach den Sternen.

 

Homepage     Facebook     Youtube

 

Genre: Oldschool Heavymetal / NWOTHM

Bandbesetzung:

Clemens Haas - Gesang,
Christian Haas - Lead Gitarre,
Daniel Hölderle - Rhytmus Gitarre,
Alec Trojan - Bass,
David Hofmeier - Schlagzeug

Diskografie:

Seperate but equal (VÖ: 01. November 2013 ) - hier bestellen